Wie schön, dass es dich gibt

Von Freude erfüllt sind Raum und Zeit.
Getragen vom Hauch der Vollkommenheit,
berühren Gedanken, verbindet der Geist.
Wenn Harmonie uns die Ehre erweist.
Wo eben noch Leere war, wohnt jetzt das Glück.
Je mehr du verschenkst, kommt zu dir zurück.
Ich danke dir, dass du mich sehend machst.
Solch wertvolle Achtsamkeit in mir entfachst.
Bin lernend und lachend ins Leben verliebt.
Und weißt du, wie schön es ist, dass es dich gibt?
Danke, dass du da bist!

Warum bin ich hier?…

Um SELBST zu gehen. Den Weg zu sehen,
der mich bestimmt. Die Ängste nimmt –
mich zu versäumen. Vielleicht durch Träumen…
Was gut für mich, entscheide ich!
Und geht’s mir schlecht, ist’s mir nicht recht.
Trag’s mit Geduld. Bin selber schuld!
Lern‘ daraus viel. Das ist mein Stil.
Und du?… Sag mir…
Warum bist du hier?

Danke Mama, dass ich bin

Auch wenn du mich nicht wirklich liebst.
Die Schuld dem Zufall für mich gibst.
Ich lebe! Wohl nicht ohne Grund.
Bin dankbar, glücklich und gesund.
Fühl mich zu keiner Zeit allein.
Darf Hier und Jetzt auf Erden sein.
Kann lernen, lachen, lieben, leben.
Was soll es Größeres noch geben?
Was du nie wolltest, macht doch Sinn.

Drum Danke Mama, dass ich bin!