Die Urknall Theorie

© www.123RF.com

Woher kommt unser Universum? Ist es unendlich? Hat es einen Anfang und wenn ja, dann muss es doch auch Grenzen haben.  Was wohl dahinter ist, bzw. ob es ein „Dahinter“ überhaupt gibt?… Wir kennen ja nicht einmal unser Universum, in seinen unvorstellbaren Dimensionen, zur Gänze.Wie ist seine Form? Ist es rund, wie seine Planeten oder flach und glatt, wie eine Fensterscheibe?

Der Menschheit Wissenschaft erzählt von der Urknall- Theorie, die mich fesselt, erstaunt, fasziniert. Vor ein paar Jahren – nämlich ungefähr 13,7 Milliarden! – muss es ein kosmisches Ereignis gegeben haben, das den Ursprung alles heute Vorhandenen und Denkbaren darstellt. Doch bis heute birgt der Kosmos „unendlich“ viele Rätsel, zu denen Mensch noch nicht vordringen konnte. Wovon nun, geht die Urknall Vermutung aus?
Extreme Hitze und große Dichte, müssen so in einem Punkt konzentriert gewesen sein, dass es dort zur Explosion kam. Die Wissenschaft spricht von der Singularität, die durch Einsteins Relativitätstheorie erklärt wird. Raum entstand, der sich seither nach den Gesetzen der Physik ausdehnt. Unser Universum war geboren. Innerhalb von Sekundenbruchteilen fiel die Temperatur rapide ab und eine noch immer extrem heiße Suppe von Elementarteilchen und Antiteilchen – entstanden aus Energie – breitete sich aus. Trafen sie aufeinander, so löschten sie sich gegenseitig aus und es entstand wiederum Energie. Manche Teilchenarten aber – wie Quarks und Elektronen, entwischten diesen Paarungsversuchen und blieben erhalten. Jedoch – Feinde lauern überall – diese Teilchensuppe hatte neben Neutrinos, Energie ausstrahlenden Photonen, auch Positronen und Antiquarks, die den Elektronen und Quarks den Garaus machten und sich gegenseitig neutralisierten. Nun soll es auch ein Teilchen, namens Higgs-Boson gegeben haben, das sich nicht an dieses natürliche Gleichgewicht hielt. Sein Zerfall nämlich – so die Vermutung – erzeugte mehr Teilchen als Antiteilchen, denn nach dem gegenseitigen Vernichten, waren noch Teilchen übrig. Es ist denkbar, dass diese die Grundlage der Entstehung der normalen Materie unseres Universums bildeten.
Mit dessen unaufhörlicher Ausdehnung, sank auch die Temperatur weiter. Es kam zum Ausfrieren von Teilchen-und Antiteilchen- Paaren. Auch Quarks und Antiquarks froren aus, was dazu führte, dass sie sich nicht mehr auslöschten, sondern neue Teilchen – wie Protonen, Neutronen und deren Antiteilchen bildeten.
Hört sich das jetzt an, als sei dies innerhalb von Millionen von Jahren passiert, so täuscht das! Dieser Prozess ereignete sich vermutlich zirka eine Sekunde nach dem Urknall! Weitere drei Minuten später geschah dann Folgendes:
Das gegenseitige Auslöschen setzte sich fort, jedoch eine kleine Menge überstand das kernphysikalische Gemetzel. Instabile, freie Neutronen zerfielen in Protonen und Elektronen. Die nun im Überschuss vorhandenen Protonen kollidierten mit den Neutronen, wodurch die ersten verschiedenen Helium-Atomkerne entstanden, die nun alles vernebelten.
Die Expansion des Universums nahm ihren Lauf, doch auch nach inzwischen über 350.000 Jahren hatte es noch immer zu viel Energie, um Atome entstehen zu lassen. Wie wir ja nun wissen, wird immer neu Energie erzeugt, wenn Materie und Antimaterie aufeinander treffen. War den energiegeladenen Photonen durch den Helium- Nebel etwa die „Sicht“ genommen? Sie stießen immer wieder mit den Elektronen zusammen, prallten ab und verloren Energie. Nun kamen die Protonen mehr und mehr ins Spiel! Sie fingen die Elektronen ein und bildeten die ersten Wasserstoffatome. Die Heliumkerne halfen mit und schon gab es auch Heliumatome. Die Elektronen waren nun in Atomen gebunden, sodass die Photonen sich als Hintergrundstrahlung, im Raum, frei entfalten konnten.
Aber was wohl geschah nun mit den gerade entstandenen Atomen? Sie rückten einfach zusammen und verbanden sich. Aus ihnen wurden Gaswolken, Sterne und Galaxien.
Ist das nicht fantastisch?
Dieser „Urknall“ war der Ursprung von Zeit, Raum, Masse und Energie – sagt die Wissenschaft und liefert mit Beobachtungen, Messungen, Berechnungen, überzeugende Beweise, dass diese Theorie zutrifft.
So fand man heraus, dass unser Universum seit diesem Urknall expandiert – sich immer weiter ausdehnt. Das muss doch heißen, dass es ganz zu Beginn einmal winzig klein war – wie ein neu geborenes Baby. Messungen der kosmischen Hintergrundstrahlung sagen aus, dass unser Universum früher sehr viel heißer und dichter gewesen sein muss.
Isotope der Elemente (zum Beispiel von Sauerstoff, Magnesium oder Aluminium), die in Kometenresten gefunden und untersucht wurden, geben Rückschlüsse auf den Zeitpunkt eines kosmischen Ereignisses – wie der Supernova des Herkunftssternes dieses Kometen.
Was für eine hoch interessante Wissenschaft die Astronomie doch ist…
Wenn die Urknall Theorie zutrifft, dann ist unser Universum also kein endloser Raum, sondern hat einen definierten Anfang und ein bestimmtes Alter. Seine Dimensionen sind nur so unvorstellbar groß, dass sie von uns Menschen nicht mehr wahrnehmbar sind.
Doch wovon ist unser Universum umgeben? Von einem völlig leeren Nichts? Energielos und ohne das kleinste Materieteilchen? Woher kommt dann dieser sensationelle, extrem dichte, energiegeladene Punkt, der für uns allen Ursprung bedeutet?
Und kann es nicht sein, dass sich so ein Urknall – wie wir ihn nennen – noch anderswo ereignete, sich dadurch ähnliche kosmische Geschichten zugetragen und andere Universen entwickelt haben? Nun, dann stimmt wohl der Ausdruck „Uni“-versum auch nicht, denn dann gibt es ja nicht nur eines, sondern mehr davon und „Multi“- versum wäre richtiger…?
Und bei all den Überlegungen habe ich noch kein Wort darüber verloren, welche Bedeutung das für weiteres Leben in dieser kosmischen Wunderwelt bedeuten könnte…
Ob es irgendwo da draußen noch so einen wunderschönen Garten Eden, wie unsere Erde gibt?
Ich gehe noch weiter. Was, wenn die Urknall Theorie nicht stimmt? Sie ist eine Vermutung, weil man glaubt, echte Beweise dafür zu haben. Aber könnten diese „Beweise “ nicht auch zu einer völlig neuen Theorie passen? Zu einer viel weniger spektakulären, die sich vielleicht sogar rhythmisch wiederholt?
Einst glaubte man, die Erde sei der Mittelpunkt von allem. Heute weiß man, dass das nicht so ist. Gab es vor dem „Urknall“ schon Raum und Zeit, von deren Existenz wir nur nicht wissen, weil das Wunder „Mensch“ noch in ferner Zukunft lag?

URKNALL ? und was war davor?